Edelstahl:
Grundsätzlich sind nichtrostende Stähle für den Einsatz in der Lebensmittel- bzw. Trinkwasserindustrie (z.B. in Getränkeabfüllmaschinen) geeignet. Die Auswahl des Werkstoffs orientiert sich am Grad der korrosiven Belastung in der unmittelbaren Umgebung, ist also von Fall zu Fall neu zu bestimmen.
 
Eine elementare Abhandlung über den Einsatz von Edelstahl Rostfrei im Lebensmittelbereich findet sich in der „Technik-Info Gkü-Te-002 des HKi“, in der „EU-Verordnung 1935/2004“ und in den „EU-Guidelines on metals, alloys used as food contact materials (09.03.2001).“ Daraus geht hervor, dass alle nichtrostenden Austenite ohne Schwefelzusatz (z.B. 1.4301, 1.4307,1.4401,1.4404 oder 1.4408) je nach Grad der korrosiven Belastung für Lebensmittel geeignet und zugelassen sind. Martensite und Ferrite sind bedingt zugelassen.
 
 
Dichtungen und Schlauch:
Nur mit Zulassung (FDA) „Food and Drug“
Richtlinien ( FDA ) 21 CRF Part 177.2600/177.1550 „Rubber articles intended for repeated use“
entsprechen der unbedenklich für die menschliche Gesundheit gemäß EG Verordnung 1935/2004.